Blog

Ansteigendes Fußbad

von Dr. Richard Kirchmair

Wenn man nach einem langen Winterspaziergang durchgefroren zurückkommt oder sich eine Erkältung mit Halskratzen, Niesen und Frieren ankündigt, ist ein ansteigendes Fußbad sehr wohltuend.

Ansteigendes Fußbad - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Gerade der HNO pocht auf warme Füße, da die Durchblutung der Schleimhäute im Rachen- und Nasenbereich sinkt, wenn unsere Füße auskühlen. Dadurch sind die Schleimhäute weniger feucht und Krankheitserreger können leichter eindringen. Neben der Anwendung bei Erkältungen hilft ein ansteigendes Fußbad auch bei chronisch kalten Füßen, chronischen Nasennebenhöhlen – und Stirnhöhlenentzündungen, rheumatischen Erkrankungen und bei Einschlafproblemen.

Achtung: Bitte beachten!

Bei einer Neigung zu Thrombosen und Krampfadern, bei Herzbeschwerden, schweren Durchblutungsstörungen und diabetischem Fuß nicht anwenden!

So funktioniert’s:

Eine Fußwanne/einen Eimer mit lauwarmem Wasser füllen und die Füße eintauchen. Nach und nach wird innerhalb von 20 Minuten heißes Wasser bis auf maximal 40° (ca. Kniehöhe) zugegossen. Anschließend die Füße gut abtrocknen, wärmen und sich ausruhen bzw. gleich ins Bett gehen. Vor dem Zubettgehen wäre die Anwendung ideal, da Sie danach eine angenehme Müdigkeit spüren werden. Probieren Sie es aus!

Zurück

Artikel teilen