Blog

Barfußpfade – Barfuß gehen

von Dr. Richard Kirchmair

Der Anfang der Abhärtung bleibt immer das Barfußgehen. Es gewöhnt unsere Natur (den Körper) am meisten an die Erde. Dabei wird das Blut nach unten geleitet, der Blutumlauf geregelt und die Füße gekräftigt.
- Pfr. Kneipp

Barfußpfade – Barfuß gehen - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Barfußpfade erfreuen sich allerdings nicht nur im Kneipp‘schen Bad Wörishofen größter Beliebtheit.

Je nach Anlage legen Sie dabei eine Wegstrecke von ein bis drei Kilometern zurück, auf der Sie ein Mix aus Fühlstrecken unterschiedlichster Materialien wie Sand, Schlamm, Kies, etc., Wasserbecken und Fitnessstationen erwartet.

Stärkung des Organismus

Ziel ist es, die Sinneswahrnehmung zu schärfen und den gesamten Organismus über die reflektorischen Fußsohlen zu stärken.

Gerade Kinder sollten sooft wie nur möglich barfuß gehen, da neben einer Stärkung des Immunsystems auch Fußfehlstellungen vorgebeugt werden und die Fraktion „Schweißfußindianer“ von Anfang an keine Chance hat.

Zurück

Artikel teilen