Blog

Mittelohrentzündung: Bauchschmerzen im Ohr? Fast …

von Dr. Richard Kirchmair

Klassische Situation am Samstagabend: Kind im Bett – das gröbste Chaos beseitigt – einem gemütlichen Abend steht nichts mehr im Wege! Bis … das Babyphone schon nach kurzer Zeit wieder anschlägt und ein herzzerreißendes Weinen jegliche Illusion einer schnellen Lösung des „Problems“ raubt. Beim Hochheben aus dem Bett wird schnell klar, dass das Kind unter starken Schmerzen leiden muss. Nur unter welchen?

Mittelohrentzündung: Bauchschmerzen im Ohr? Fast … - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Anzeichen einer Mittelohrentzündung

Kleine Kinder können oft nicht sagen wo es ihnen weh tut. Sie klagen deshalb manchmal bei Ohrenschmerzen auch über Bauch- oder Kopfschmerzen. Wie lässt sich das Ohr aber nun als der Übeltäter ausmachen? Betroffene Kinder werfen häufig den Kopf hin und her, die jeweilige Gesichtshälfte sowie das betroffene Ohr sind rot und das Ziehen des Ohrläppchens löst Schmerzen aus. Dazu kann als schwerwiegendes Begleitsymptom eine Hörminderung kommen. Hält diese länger an, muss reagiert werden, um eine andauernde Schwerhörigkeit sowie eine Sprachentwicklungsstörung zu vermeiden. Kinder sind deshalb so häufig betroffen, weil ihre Ohrtrompete klein und eng ist, sodass sie bereits bei kleinen Entzündungen sehr schnell anschwillt.

Allheilmittel Antibiotikum?

Bei einer Mittelohrentzündung zögern Ärzte oft nicht lange: Das „altbewährte“ Antibiotikum kommt ohne Unterscheidung zwischen einer viralen oder einen bakteriellen Entzündung zum Einsatz. In den meisten Fällen bilden sich die Beschwerden allerdings auch ohne Antibiotikum zurück. Die häufige Verordnung von Antibiotika erhöht zudem die Gefahr, dass sich Resistenzen dagegen entwickeln. Sollte ein Antibiotikum dennoch nicht vermeidbar sein, ist hier gleichzeitig an den Aufbau der Darmflora zu denken, um das kindliche Immunsystem sofort wieder zu stärken.

Alternativen?

Gegen die Beschwerden und zur Senkung des Fiebers werden Analgetika wie Ibuprofen oder Paracetamol sowie abschwellende Nasentropfen, die die Durchlüftung des Mittelohrs verbessern, empfohlen.

Zur Schmerz-Linderung eignet sich Wärme wie eine Wärmflasche, Rotlicht oder eine Kartoffelauflage. Des Weiteren hat sich die Zwiebel (in Kombination mit dem Engelwurz-Balsam) als Hausmittel längst bewährt. Zwiebelsäckchen werden dabei auf das kranke Ohr gelegt. Die ätherischen Öle der Zwiebel wirken antibakteriell, stoffwechselanregend und schleimlösend.

Paukenröhrchen doch kein Paukenschlag?

Das Einsetzen von Paukenröhrchen, das leider bei chronischen Mittelohrentzündungen immer noch zu häufig praktiziert wird, hilft betroffenen Kindern laut aktuellen Forschungsergebnissen nicht fortdauernd. Der tatsächliche Nutzen dieses Eingriffs muss folglich genau abgewogen werden und sollte keine Standardmaßnahme sein.

Nachkontrolle:

Nach circa vier Wochen sollte der Arzt nachsehen, ob die Mittelohrentzündung gut ausgeheilt ist und weder Ohr noch Hörfähigkeit gelitten haben.

Samstägliche elterliche Entspannung?

Jetzt erst recht!

Zurück

Artikel teilen