Blog

Vernunft – Entschlossenheit – Kreativität – Veränderung – Nachhaltigkeit – ZUKUNFT

von Dr. Richard Kirchmair

Heiß ist es, zweifelsohne! Wir schwitzen, der eine mehr, der andere weniger (das sind – zumindest momentan – wohl die angenehmeren Kollegen), das Planschbecken ist im familiären Dauereinsatz und abends strömt der Geruch von Bratwurst und Grillfleisch aus Nachbars Garten. Hört sich im ersten Moment ja fast idyllisch an: Mittelmeerflair in Deutschland. Doch genau hier kann von Romantik nicht mehr die Rede sein! Die ökologische Krise offenbart sich immer mehr! Radikales Umdenken tut not!

Vernunft – Entschlossenheit – Kreativität – Veränderung – Nachhaltigkeit – ZUKUNFT - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Klimaschutz als oberste Priorität für alle!

Niemand – auch kein rothaariger Präsidialamtsträger - kann mehr sagen, Klimaschutz beträfe ihn nicht. Jeder spürt die Auswirkungen der Erderwärmung in diesen Tagen deutlich. Wie gesagt, wir schwitzen mehr bzw. früher im Jahr als sonst! Was bedeutet das nun für uns?

Be-HERZ-igen wir alle die Ratschläge der Scientists4Future!

Der Klimaschutz muss oberste Priorität haben, sonst gibt es keine lebenswerte Zukunft für die Generationen nach uns. Demzufolge sind die Demonstrationen der Fridays-For-Future-Bewegung ohne Abstriche als unterstützungswürdig zu befürworten, da ein Gesinnungswandel mit den damit praktischen Konsequenzen essentiell ist. Die Erderwärmung muss unbedingt unter 1,5°C gehalten werden und dies bedeutet, dass die Netto-Emissionen von CO2 und anderen Treibhausgasen (vor allem auch Methan) schnell abzusenken sind. Klimaneutrale Energiequellen müssen die fossilen Energieträger vollständig ersetzen, Industrielobbys hin oder her! Hieran knüpfen sich ergo hohe Erwartungen an integre Politik, damit die notwendigen Anreize und Rahmenbedingungen geschaffen werden. Momentan wird Deutschland die selbstgesteckten Klimaziele bis 2020 deutlich verfehlen. Beim „Klimaschutz-Index 2019“ landet Deutschland auf Platz 27 von insgesamt 60 Plätzen. – Platz 60: Saudi-Arabien; Platz 1-3 [niemand])!

Was kann man selbst konkret tun?

  • Warum nicht weniger Fleisch essen, wo das doch nicht nur gesünder ist und die Lebensfreude erhöht, sondern sogar eminent Ressourcen schont (zur Herstellung von 1 kg benötigt man ca. 15.000 l Wasser)?
  • Warum nicht die Kraft des Regens (Regentonne) nutzen statt fürs‘ Gartenbewässern blaues Gold vergeuden?
  • Warum nicht statt energie- und nervenaufreibendem Netflixen & Co. Familien(aus)zeit genießen?
  • Warum nicht öfter (natürlich: wenn möglich) mit dem Rad statt mit dem Auto (auch da wären Fahrgemeinschaften schon besser) zur Arbeit fahren, zumal Körper und Seele es Ihnen danken?
  • Warum nicht den Urlaubs(aus)flug zu etwas Besonderem werden lassen und damit die Umwelt schonen?
  • Warum nicht öko- und biologisch wertvolle Produkte saisonal und regional bei dem Händler Ihres Vertrauens kaufen?
  • Warum nicht in der Freizeit mehr persönliche Kontakte pflegen als SMSen?
  • SEIEN SIE selbst mit Ihrer Familie KREATIV …

Besser als jammern und die Nase über ‚die Anderen‘ rümpfen: Sich ein Herz fassen und (s)einen eigenen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten – in unserem eigenen Interesse und in Verantwortung für die Generationen nach uns.

Zurück

Artikel teilen