Blog

Was ist ein DVT?

von Dr. Richard Kirchmair

Also wörtlich aufgedröselt ist es ein Digitales Volumen Tomogramm. Aha! Bei der DVT handelt es sich um eine digitale Aufnahmetechnik, bei der ein dreidimensionales (3D) konisches Strahlenbündel und ein Flächendetektor verwendet werden. Auf einer zirkulären Bahn wird eine große Anzahl von Projektionsaufnahmen erzeugt, aus welchen unmittelbar ein 3D-Volumen des zu untersuchenden Körperteils berechnet wird.

Gegenüber der klassischen (Einzeilen-)CT grenzt sich die DVT durch die Verwendung eines dreidimensionalen Nutzstrahlenbündels, sowie eines zweidimensionalen Bildrezeptors, technisch ab.

Was ist ein DVT? - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Soweit so klar…

Also etwas vereinfacht. Es ist ein hochmodernes Röntgengerät, das etwa die Nasennebenhöhlen, das Mittelohr oder die Halswirbelsäule dreidimensional darstellen kann.

So können Ärzte in extrem hoher Auflösung (Genauigkeit) Untersuchungen durchführen, die früher nicht einmal dem Computertomogramm in der Genauigkeit offen standen. Die Darstellung der Gehörknöchelchen werden so zum Beispiel möglich. Früher half oft nur die OP weiter. Aufschneiden und Reinschauen war die Alternative.

Ja, es ist eine Röntgenuntersuchung und ja, es stellt eine Strahlenbelastung dar. Deshalb muss natürlich genau überlegt werden, welche Gründe für die Untersuchung sprechen und welche schonenderen Alternativen es gibt. Die Strahlenbelastung ist im Vergleich zum Standard Computertomogramm der Nasennebenhöhlen nur halb so groß und die Genauigkeit etwa viermal größer.

Von einer DVT Aufnahme profitiert in erster Linie der Patient und der behandelnde Arzt. Schließlich erfolgt eine ultrahochauflösende Darstellung von Hartgewebsstrukturen, nach nur wenigen Sekunden Aufnahmezeit. Ein DVT ist eine Diagnostiklösung auf dem neuesten Stand der Technik. Ergänzt um die Abbildung von Weichgewebsstrukturen unter Einsatz der komplementären Diagnostik Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), liefert diese Technologie eine vollständige und zeitgemäße Lösung. Mittelohr-, NasenNebenHöhlen- und Halswirbelsäulenerkrankungen lassen sich so detailliert darstellen.

Im täglichen HNO-Umfeld also chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Nasenpolypen und auch Formveränderungen der Nase sowie Mittelohrveränderungen und mechanische Hörprobleme. Diese Untersuchungsmethode begeistert mich bei jeder Aufnahme. Ob im Kindermodus (extrem wenig Strahlenbelastung) oder in Hochauflösung bei differenzierter Fragestellung.

Sie haben Fragen zum DVT? Sprechen Sie mich in der Praxis gerne an.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Detailseite: DVT 3D-Röntgen

Zurück

Artikel teilen