Blog

Wenn Influenza im Sommerkleidchen tanzt

von Dr. Richard Kirchmair

Wer kennt sie nicht – diese kleine, tückische Influenza. Wirft sich ihr schönstes Sommerkleidchen über, um sich aufzuhübschen. Tanzt Wange an Wange mit uns in den lauen Sommerabend hinein – und wir denken uns nichts dabei.

Ohne Vorwarnung legst du, liebe Influenza, uns 1-2 Tage später dann mit hohem Fieber bis zu 41 Grad Celsius, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Hustenreiz lahm.

Wenn Influenza im Sommerkleidchen tanzt - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Auch wenn du mit einem Lächeln wie das der Mona Lisa und dem Gesang einer Nachtigall vor uns stündest, wir könnten es nicht sehen und nicht hören – so lichtscheu und gehörempfindlich wie wir gerade sind.

Was genau bist du, du Ding mit dem ach so blumigen Namen?

Ein Virus! Dringst einfach ungefragt ein über unsere Schleimhäute von Mund, Nase und Augen.
Du setzt dich tatsächlich in diesen winzig kleinen Schleimhauttröpfchen fest. Die uns dann ungewollt über das Atmen, Sprechen, Husten und Niesen entfleuchen.
Lässt dich tragen von diesen Tröpfchen wie in einer Seifenblase. Du sinkst mit den größeren hinunter, setzt dich auf rauen Flächen besonders gerne ab und richtest dich häuslich ein.
Harrst tatsächlich 2 Tage aus auf Gegenständen, die ein anderer von dir befallener Mitmensch berührt hat. Auf Geldscheinen sogar bis zu 17 Tagen. Alles verunreinigt über diese Ausatmungströpfchen. Schmierig ist das, du schmierige Infektionsauslöserin!

Gemein ist es, wenn du dich in der Wärme trocknen lässt, und dann stundenlang über weite Strecken in der Luft abhängst. Was gerade in diesem Sommer wohl genau dein Ding ist. Die Natur und wir – wir trocknen aus. Du auch, aber dir gefällt das, dich schützt es – und wir atmen dich überall ein.

Du in deinem tollen Dress bist aber nicht die eigentliche Gefahr. Du bist nur das Trojanische Pferd, das unsere Abwehrkräfte aufmischt und lahm legt. Damit die wirklich gefährlichen Trolle, die Bakterien, einfallen und Party feiern können. Vermehrung ist die Folge. Da soll mal unser Körper nicht die Waffen strecken – vor allem die am liebsten von ihnen besuchten Orte: Gehirn, Skelett- und Herzmuskulatur. Sind die erst mal besiedelt, wird sukzessive alles lahm gelegt.

Wie ist es mit schämen? Weil du gerade älteren Menschen , Säuglingen, Kleinkindern und Schwangeren das Leben schwer machst. Oder diejenigen, deren Abwehrkräfte wegen anderer Erkrankungen schon dezimiert sind. Du machst es dir sehr leicht, meine Liebe. Ist für dich ja dann wie ein leichter Sommerspaziergang.

Zum Glück haben wir dich bestenfalls innerhalb von 7 – 14 Tagen wieder raus geworfen.
Ungastlich wie wir sind. Vielleicht auch unhöflich. Aber du hast uns ja auch nicht gefragt, ob wir dich rein lassen wollen. Lass dir Zeit, bis du wieder auftauchst. Bis dahin haben wir ein Mittelchen gegen dich. Nennt sich „Grippeschutzimpfung“. Daran kannst du dir dann mal deine nicht vorhandenen Zähnchen ausbeißen.

Zurück

Artikel teilen