Asthma - HNO-Privatpraxis Augsburg Dr. Richard Kirchmair

Asthma

Asthma – eine chronische Krankheit auf dem Vormarsch

Die schlechte Nachricht: Asthma bei Kindern wird immer häufiger. Die Auslöser sind vielfältig und meist nicht eindeutig zuzuordnen. Oft sind es Allergien, Atemwegsentzündungen, Stress, Passivrauchen und Umweltfaktoren – bzw. eine Kombination daraus –, die bei Kindern Asthma auslösen können.

Gefahr erkannt. Gefahr gebannt.

Die gute Nachricht: Asthma lässt sich mittlerweile sehr gut behandeln. Wichtig ist allerdings, dass die chronische Erkrankung frühzeitig und korrekt diagnostiziert wird. Und genau darin liegt das Problem. Asthma ist eine Atemwegserkrankung, die mit vielen verschiedenen Symptomen einhergeht. Nicht selten wird die falsche Diagnose gestellt.

Die Kunst der richtigen Diagnose

Darum machen wir uns im ersten Schritt ein sehr genaues Bild über frühere Krankheiten, eine erweiterte Familienanamnese, eventuelle Allergien und die Reize, welche das Asthma auslösen. Typische Allergene sind Pollen, Schimmel, Tierhaare, Tabakrauch und Luftverschmutzung.

Zusätzliche Tests geben weiteren Aufschluss. Verschiedene Lungenfunktionstests messen, wie gut Ihr Kind ein- und ausatmen kann und ob eventuell eine Entzündung in den Atemwegen vorliegt. Eine Röntgenuntersuchung kann zusätzlich helfen, andere Krankheiten auszuschließen. Die Blutgasuntersuchung gibt Aufschluss über die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Selbst im abgehusteten Schleim, das sogenannte Sputum, können sich Hinweise für Asthma finden oder eher auf eine Infektion der Atemwege hinweisen.

Therapie für ein normales Leben

Steht die Diagnose Asthma fest, werden Therapiemaßnahmen beschlossen, die dem Kind und Ihnen ein völlig normales Leben ermöglichen sollen. Dazu gehören Medikamente ebenso wie eine gesunde Lebensführung und erlernte Entspannungstechniken gegen die drohende Atemnot.

Abschließend lässt sich sagen: Gut behandelt, muss Asthma das Leben Ihres Kindes nicht beeinträchtigen. Dafür setzen wir uns ein!

Artikel teilen